Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Gramshammer-Hohl Dagmar

In Forschung und Lehre beschäftige ich mich mit kulturellen Repräsentationen des Alters und Alterns, insbesondere in der russischen sowie bosnisch-kroatisch-serbischen Literatur. Als Slawistin sehe ich meine Aufgabe nicht zuletzt darin, ost- und südosteuropäische Perspektiven auf das Altern in die Aging Studies einzubringen.

Lebenslauf

Dagmar Gramshammer-Hohl ist Senior Lecturer am Institut für Slawistik der Karl-Franzens-Universität Graz. Sie studierte Slawistik und Romanistik in Graz, Moskau und Rouen. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der russischen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts und hierbei insbesondere der Emigrationsliteratur, der postjugoslawischen Literatur, der Alternsforschung sowie der Kulturtheorie. Ihre von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften geförderte Dissertation widmete sie Repräsentationen weiblichen Alterns in der russischen Literatur. Derzeit arbeitet sie an einem Habilitationsprojekt zu Rückkehrerzählungen in der russischen und bosnisch-kroatisch-serbischen Emigrationsliteratur. Sie ist Trägerin des Prof.-Paul-Petry-Preises für Alterswissenschaften (1998) sowie des Lehrpreises „Lehre: Ausgezeichnet!“ der Karl-Franzens-Universität Graz (2011). Zu ihren jüngsten Veröffentlichungen zählt der von ihr herausgegebene Sammelband Aging in Slavic Literatures: Essays in Literary Gerontology, Bielefeld 2017.

MMag. Dr.

Dagmar Gramshammer-Hohl

Institut für Slawistik

Telefon:+43 316 380 - 2523


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.